Balin Feuerbart

Balin ist ein Bergzwerg mittleren Alters, dem nur mehr ein paar Jahrzehnte bis zu seinem 200ten Geburtstag fehlen. Er ist entweder in die praktische Kleidung eines Handwerkers oder in seine blank polierte Rüstung aus dunklem Stahl gekleidet. Sein Bart und sein Haar sind von kupferroter Farbe, in die sich bereits erste graue Strähnen mischen. Man sieht ihm an, dass er selbst für Zwergenverhältnisse stark und zäh ist, allerdings ist er auch selbst für die Verhältnisse des kleinen Volkes ungeschickt. Regelmäßig schrammt er an Wänden oder Türstöcken entlang oder wirft Dinge um, wenn er zu schleichen versucht. Der Grund dafür ist schnell erkannt, fehlt ihm doch sein linkes Auge.

Sein Wesen ist für einen Zwerg sehr umgänglich. Er hat eine sehr väterliche und fürsorgliche Art und ist ein sehr ausgesprochener Diener des Erbauers. Insbesondere wenn er in seiner Handwerkerkluft auftritt erkennt man nicht sofort, dass er ein Streiter seines Gottes ist – dafür ist seine Berufung umso offensichtlicher, wenn er sich rüstet und bewaffnet. Sein bevorzugtes Gerät um besonders unwilligen die Gebote des Erbauers einzubläuen ist, wie könnte es anders sein ein Streithammer. Auf seinem Schild sieht man das stilisierte Gesicht eines langbärtigen Zwerges in rotgoldenem Kupfer – das Wappen seiner Sippe, die in Dahl Daruhm durchaus bekannt und geachtet ist.

Wenn er nicht gerade als starker Arm des Erbauers fungiert steht er bevorzugt in der Schmiede oder steckt – was man auch nicht erwarten würde – seine Knollennase in verschiedenste Bücher. Balin ist ein überraschend gebildeter und charismatischer Zwerg, der sich in Tavernen gern mit anderen Leuten unterhält um das Wort des Erbauers zu verbreiten und neue Dinge zu lernen. Man hört seine melodische Bassstimme dann schon von weitem.

Auch nicht unerwähnt bleiben soll, das der Zwerg auch ein erfahrener Bergmann und Steinmetz ist, auch wenn er diese Fähigkeiten außerhalb seiner Heimat nur selten einsetzen kann. Er reist auch eigentlich immer mit seinem kompletten Werkzeug – denn der Diener des Erbauers ist allzeit bereit. Selten weit von ihm ist sein stämmiger und außergewöhnlich intelligenter Hengst Alsvid, mit dem er auch regelmäßig Gespräche führt und den er außer mit normalem Pferdefutter auch mit Bier versorgt – vermutlich um ihn für das zusätzliche Gepäck zu entschädigen.

An folgenden Aufträgen teilgenommen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.