Die Steppen-Clans der Ufraya

Im Süden, noch vor der gewaltigen Kattarak-Wüste, befinden sich weite Ebenen und sanfte Hügel. Dieses Land ist bedeckt von goldenem Gras und mattem Staub. Das Volk, welches hier heimisch ist, nennt sich selbst Ufraya – was aus ihrer Sprache übersetzt soviel bedeutet wie “die Ungezähmten”. Die Ufraya bestehen hauptsächlich aus Elfen verschiedenster Art und sind ein nomadisches Reitervolk, welches die Ebenen beherrscht. Ihr Land ist wild und ungezügelt wie sie selbst und Scharmützel zwischen den Clans stehen an der Tagesordnung. Einst waren sie in ganz Tantalos ein Schrecken, doch momentan sind sie zu zerstritten – es fehlt ein großer Kriegsherr, ein Khan um sie zu einen. Aktuell gibt es fünf große Clans und einige wenige kleine, unbedeutendere. Diese sind

  • der Clan des reißenden Windes,
  • der Clan des brennenden Sandes,
  • der Clan des goldenen Grases (ein Clan bestehend aus überwiegend Zentauren),
  • der Clan des blutigen Himmels, und
  • der Clan der großen Bestie.

Ein jeder von ihnen wird geführt von einem mächtigen Häuptling oder Schamanen. Obwohl die Clans nicht sesshaft sind, haben sie in den letzten Jahrzehnten große Handelsposten aufgeschlagen, Orte an denen immer wieder Karawanen und Reisende hindurch ziehen um nach Quas-Ellin zu gelangen. Nicht selten werden dort Wächter der Ufraya angeheuert um für mehr Sicherheit auf der weiten Reise zu garantieren. Dadurch konnten manche der Clans große Reichtümer anhäufen, meistens in Form von großen Pferdeherden, exotischen Reittieren, Waffen, Rüstungen und ähnlichem.

Die meistgesprochene Sprache ist Elfisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.